Kehr, Jeschke & Co.: Digital-Expertinnen erobern die Vorstände

Der Trend hat nach den Aufsichtsräten nun auch die Vorstände erreicht: Unternehmen schlagen zwei Fliegen mit einer Klappe, indem sie versierte Tech-Managerinnen engagieren – und damit die Digital-Kompetenz und die Frauenquote zugleich erhöhen. Jüngstes Beispiel ist Melanie Kehr (43), die von der BayernLB zur KfW wechselt und dort das neue Vorstandsressort IT übernimmt. Kurz zuvor hatte die Basler Kantonalbank bekanntgegeben, dass Mariateresa Vacalli ab dem 1. Oktober als „Chief Digital Officer“ fungiert.

Die nächste, bitte!

Auch jenseits der Finanzbranche, wo die Regulierer auf mehr Digital-Expertise drängen, sind Frauen auf dem Vormarsch. So hat die Maschinenbau-Professorin Sabina Jeschke bereits Ende vergangenen Jahres das Technik-und Digital-Ressort im Vorstand der Deutschen Bahn übernommen. Wir wissen spätestens seit dem 11. Deutschen Aufsichtsratstag (#DART11) im Juni 2017: Da draußen sind noch etliche kompetente Tech-Managerinnen unterwegs, die das Zeug zum Vorstand oder Aufsichtsrat haben. Weitere spannende Personalien sind deshalb nur eine Frage der Zeit.