Warum die Regierungskommission das „Apply-and-Explain“-Prinzip falsch interpretiert  

Die Regierungskommission hat einen neuen Governance-Grundsatz entdeckt: Infolge der aktuellen Kodex-Reform soll das „Apply-and-Explain“-Prinzip greifen – Unternehmen sollen also erklären, wie sie die Empfehlungen konkret umsetzen.

Das ist im Kern ein guter Gedanke, weil es Reflexionen und Diskussionen in den Unternehmen fördert. Und die sind aus meiner Sicht der Schlüssel zu einer neuen, besseren Corporate-Governance-Kultur. Ich habe deshalb bereits 2017 im Zuge meines Entwurfs für einen innovativen Kodex für „apply and explain“ plädiert (und bin damit bei der Kommission auf Desinteresse gestoßen).

Freue ich mich deshalb über das Umdenken? Nein, denn die Sache hat einen großen Haken: Die Kommission will das Prinzip nicht statt, sondern ergänzend zu „comply or explain“ einführen. Vorstände und Aufsichtsräte müssen sich also weiterhin rechtfertigen, wenn sie Empfehlungen nicht folgen und damit dem von der Regierungskommission definierten Ideal nicht entsprechen.

Neue Wege beim Reporting

Auf #KodexWende weiterlesen…